Coronavirus: Aktuelle Informationen für Thüringer Gastronomen!

LIEBE GASTRONOMEN, WIR BLEIBEN AUCH IN KRISENZEITEN WEITER AN IHRER SEITE!!! 💪💪 Auch in den kommenden Tagen und Wochen informieren wir über unser Netzwerk (vor allem unsere Reichweitenstarken Facebook-Seite) weiter in gewohnter Form über noch erlaubte gastronomische Dienstleistungen (wie Außerhausverkäufe oder Lieferdienstangebote), außerdem über Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten, die uns in der Krise von Land und Bund zur Verfügung gestellt werden.

Folgende Informationen haben wir bereits zusammengetragen und über Facebook geteilt (dort finden Sie immer auch tagaktuell die neuesten Info’s): 

  • CORONA-SOFORTHILFE IST AB SOFORT BEANTRAGBAR   
  • Als nicht rückzahlbare Soforthilfe können (gestaffelt je nach Mitarbeiterzahl) zwischen 9.000 € – 30.000 € beantragt werden! 💶💶 Den Antrag stellen können alle gewerblichen Unternehmen, Unternehmen im Gesundheitswesen, wirtschaftsnahe Freiberufler im Haupterwerb sowie Freiberufler in der Kreativwirtschaft im Haupterwerb stellen! 👍👍Die Anträge gibt’s zum Download entweder bei der Thüringer Aufbaubank (www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Soforthilfe-Corona-2020), bei der DEHOGA Thüringen (www.dehoga-thueringen.de/inform…/pressezentrum/…/soforthilfe) oder bei allen Thüringer IHKs und Handwerkskammern zum Download!  Dort müssen die Anträge auch eingereicht werden! UPDATE: Wer schon einen Antrag über die mind. 5000 € gestellt (und diese evtl. auch schon überwiesen bekommen hat), muss explizit KEINEN 2. Antrag stellen, die Förderhöhe wird auf die geltenden Bundesrichtlinien von mind. 9000 € (bei entsprechender Schadenshöhe) aufgestockt und von der TAB nachbezahlt!
  • STEUERSTUNDUNGEN
    Sind bereits sofort über das Formular auf  https://finanzen.thueringen.de/fileadmin/user_upload/Finanzaemter/Vordrucke/Steuererleichterungen_aufgrund_der_Auswirkungen_des_Coronav.pdf möglich!  Damit kann man kommende Steuerzahlungen zinslos stunden als auch Vorauszahlungen für das aktuelle Geschäftsjahr reduzieren!  Sollte jeder Betroffene Unternehmer / Gastronom unbedingt machen, um Liquidität zu sichern und weitere Abflüsse durch Steuerzahlungen zu vermeiden! Der ausgefüllte Antrag muss formlos als Anhang an das jeweilige Finanzamt per Mail zugesandt werden!
  • GEMA und GEZ
    Für den Zeitraum angeordneter Schließungen ruhen alle GEMA-Verträge und alle Vergütungen für diesen Zeitraum entfallen (Quelle: https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung)!
  • Den GEZ-Beitrag kann man unseres Wissens nach auf https://www.rundfunkbeitrag.de über das Kontaktformular im Bereich Unternehmen und Institutionen (und dann „eine Frage zu meinem Beitragskonto stellen“) aussetzen lassen!
  • REGELUNG ZUR ANMELDUNG EINER INSOLVENZ
    Parallel zu den bereits beschlossenen Hilfspaketen durch Bund und Länder plant das Bundesjustizministerium auch die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30.09.2020! Während der Corona-Krise gelten dann also nicht die gleichen Pflichten / Regeln zur Anmeldung einer Insolvenz wie bisher! 👍 Quelle: https://www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/Corona/Insolvenzantrag/Corona_Insolvenzantrag_node.html
  • KURZARBEITERGELD
    Um die wirtschaftlichen Folgen durch die Coronakrise bestmöglich abzufedern, hat die Bundesregierung im Eilverfahren unter anderem verbesserte Regeln für Kurzarbeit beschlossen:

    • Die gesetzlichen Erleichterungen für die Kurzarbeit gelten rückwirkend zum 1. März 2020 und werden auch rückwirkend zu diesem Datum von der Arbeitsagentur für Arbeit an Unternehmen ausgezahlt, die ausdrücklich wegen der Coronakrise Kurzarbeit angemeldet haben.
    • Die neuen Regelungen sind befristet bis 31. Dezember 2021.
    • Firmen können jetzt bereits Kurzarbeit anmelden, wenn mindestens 10 Prozent ihrer Beschäftigten durch Arbeitsausfall betroffen sind (ursprünglich musste es ein Drittel sein).
    • Aktuell wird auf den gesetzlichen Zwang zum Aufbau negativer Arbeitszeitsalden verzichtet (außerhalb der Coronakrise nicht).
    • Die Arbeitsagentur übernimmt vollständig die Sozialversicherungsbeiträge.
  • AUSSETZUNG VON TILGUNGSZAHLUNGEN LAUFENDER KREDITE
    Für die Darlehen der Thüringer Aufbaubank (TAB) werden alle Zinszahlungen und die Tilgungen zum 31. März 2020 gestundet. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gab der TAB für ihre Idee einer Stundung dieser laufenden Verbindlichkeiten grünes Licht. Erste Thüringer Banken und Sparkassen haben inzwischen bereits angekündigt, von dieser Möglichkeit ebenfalls Gebrauch zu machen und Stundungen im Interesse ihrer Firmenkunden großzügig zu nutzen. Bitte Hausbanken diesbezüglich ansprechen! (Quelle: https://www.aufbaubank.de/Presse-Aktuelles/Pressemitteilungen/TAB-stundet-Tilgungen-und-Zinsen-Entlastung-fuer-die-Wirtschaft-in-der-Corona-Krise)
  • ENTSCHÄDIGUNG WEGEN SCHLIESSUNG
    Ein aktuell viel diskutiertes Thema. Definitiv Anspruch haben Betriebe, die aufgrund nachgewiesener Infektionen (z.B. des Betreibers) aufgrund behördlicher Anordnung schließen mussten. Das Landesverwaltungsamt hat diesbezüglich ein Merkblatt zur Bearbeitung von Entschädigungsanträgen gemäß §§ 56 und 57 Infektionsschutzgesetz (IfSG) herausgegeben. Nach Ansicht des Juristen Michael Falter hat aber sogar das gesamte Gastgewerbe Entschädigungsanspruch aufgrund der generellen Schließungen, wie in dem verlinkten Artikel „Gastgewerbe hat Entschädigungsanspruch“ näher erläutert wird! Ein Rechtsanspruch besteht natürlich noch nicht und da gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen, deshalb gilt es hier abzuwarten. Wir informieren weiter!
  • REGULIERUNG DURCH BETRIEBSSCHLIEßUNGSVERSICHERUNG (BSV):
    Nachdem sich die Versicherer zunächst weigerten (da der Corona-Virus ja neuartig und nicht explizit in den Policen aufgeführt sei), sollen nun auch ohne Leistungsverpflichtung ca. 15 % der vereinbarten Tagesentschädigung für die Dauer der versicherten Schließungszeit übernommen (in der Regel 30 Tage) werden (Quelle: https://www.chefsculinar.de/versicherungen-zahlen-corona-police-33262.htm). Diese Regelung gilt branchenunabhängig (natürlich auch für die Gastronomie) und deutschlandweit. Aktuell zahlen nach unseren Informationen (Stand 09.04.) folgende Versicherer: Allianz, AXA, Haftpflichtkasse Darmstadt, HDI, Nürnberger, Signal Iduna, Zurich, Dialog, Generali, R+V – es ist aber davon auszugehen, dass sich auch die anderen Versicherer noch anschließen werden!
  • WEITERE FINANZHILFEN UND KFW-SONDERPROGRAMME
    Einen Überblick zu weiteren aktuellen Zuschüssen, Bürgschaften und Krediten findet man auf der HIER verlinkten Seite der Thüringer Aufbaubank! 👍
  • SONSTIGE TIPPS
    Mit Kollegen vernetzen / austauschen (wir sitzen alle im selben Boot)! Uns Bescheid geben, damit wir euch unterstützen und über eure Angebote informieren können!  Gutscheine verkaufen, auch online (z.B. über Pay Now, Eat later:  https://www.paynoweatlater.de/ueber-die-initiative/)!  Eintragen auf www.thueringenpackts.de, einer vom Thüringer Wirtschaftsministerium neu gestarteten Internetplattform für den regionalen Handel und die lokale Gastronomie, auf der man eigene Angebote und Dienstleistungen während der Krise kostenfrei eintragen und somit bewerben kann! 👍

Gern stehen wir Gastronomen für Rückfragen oder Hilfestellungen unter unseren gewohnten Kontaktdaten (siehe unten Fußzeile) zur Verfügung! 

Gern könnt ihr uns auch benachrichtigen, wenn ihr schon erfolgreich Hilfen in Anspruch genommen habt, wir geben diese „Erfolgsberichte“, dann gern an Kollegen weiter! #wirhaltenzusammen  

Liebe Gastronomen, bleibt schön gesund und in Kontakt! Wir stehen zusammen!

Ihr /Euer Michael Metz

profilbild